Günstige Aktiendepots

Kostenfreie Aktiendepots für Privatanleger werden von Filial- und Direktbanken nicht angeboten, sehr wohl aber Aktiendepots, die sich ganz gezielt an Kleinanleger wenden, die selbst im Aktienhandel aktiv werden wollen. Vor allem reine Direktbanken und Direktbanken, die Tochterunternehmen von Filialbanken sind, können in diesem Bereich recht günstige Angebote offerieren.
 
Allerdings ist bei aktiv geführten Aktiendepots stets zu bedenken, dass der Löwenanteil der Kosten nicht durch die allgemeinen Kontoführungs-Gebühren verursacht wird, sondern vielmehr durch die getätigten Aktienkäufe und Aktienverkäufe, für die jeweils eine bankabhängige Bearbeitungsgebühr anfällt. Diese wiederum ist allerdings im Vergleich zur Bearbeitungsgebühr des ausführenden Börsenplatzes sehr gering. Egal ob der Kunde im Online-Handelssystem XETRA oder an den deutschen Börsen in Frankfurt, München, Düsseldorf oder Stuttgart handelt, stets ist für einen erfolgten Aktien-Trade eine Gebühr zu errichten. Beim ebenfalls möglichen Handel an ausländischen Börsenplätzen wie beispielsweise London oder natürlich New York fallen in der Regel sogar noch wesentlich höhere Trading-Gebühren an. Die Herausforderung für den aktiven Privatanleger ist es also primär die Kosten des eigentlichen Aktienhandels zu kontrollieren. Wer als Kleinanleger nur Aktien kaufen und dann möglichst langfristig halten will oder von der konstanteren Wertentwicklung von Aktienfonds profitieren möchte, vertraut sein Geld besser seinem Bankberater an, der es dann zusammen mit dem Geld anderer Anleger in die gewünschte Risikoklasse investiert. Aktiv durch das Kreditinstitut geführte persönliche Aktiendepots des Kunden werden von Banken allerdings erst erst ab einer erheblichen Höhe des angelegten Vermögens angeboten, kommen also für Kleinanleger in der Regel nicht in Frage. Nicht zu unterschätzen ist generell bei der Geldanlage in Aktien die Tatsache, dass ein Totalverlust des des angelegten Vermögens möglich ist, falls auf die Warnzeichen des Marktes nicht richtig reagiert wird oder aber ein Unternehmen insolvent wird und dessen Aktienkurs entsprechend einbricht.